SAP S/4HANA

LESEZEIT: 2 MINUTEN

SAP S/4HANA: Darum lohnt sich der Wechsel

Beste User Experience, automatisierte Geschäftsprozesse, Echtzeitanalysen, IoT und mächtige Integrationen mit Cloud-Plattformen wie SAP BTP oder AWS

28.07.2021

Möchten Sie innovative Technologien wie KI und Big Data Analytics nutzen? Prozesse automatisieren, Produktivität steigern und Ihre Digitalisierung voranbringen? All das geht mit SAP ECC nur schlecht oder gar nicht. SAP entwickelt das Altsystem nicht mehr weiter, sondern stellt neue Funktionen nur noch in SAP S/4HANA bereit. Wer zukunftsfähig bleiben will, kommt an einem Umstieg also nicht vorbei. Hier geht es nicht nur um die Modernisierung des ERP-Systems, sondern um die Transformation des gesamten Unternehmens.

Was ist SAP S/4HANA eigentlich?

SAP S/4HANA ist der nächste Evolutionsschritt im ERP-System von SAP. Es basiert auf der In-Memory-Datenbank SAP HANA, die eine Datenverarbeitung in Echtzeit und ein stark vereinfachtes Datenmodell bietet. Das Resultat ist ein erheblicher Geschwindigkeitsgewinn. Ein Beispiel: Während es früher vier Minuten dauerte, eine Stückliste mit 86.000 Positionen aufzulösen, gelingt dies mit SAP S/4HANA in nur 46 Sekunden. Durch die hochperformante Datenbank werden auch innovative Szenarien wie Predictive Maintenance möglich.

Noch deutlicher spüren Anwender die neue, grafische Benutzeroberfläche im Fiori-Designkonzept. Sie bietet eine einfachere Bedienung und eine verbesserte User Experience. Während die Oberfläche früher unübersichtlich mit Funktionen überfrachtet war, ist sie jetzt aufgeräumt und intuitiv. Jede App wird als Kachel dargestellt, ähnlich wie auf dem Smartphone. Mitarbeiter sehen auf ihrem Startbildschirm die Apps und Informationen, die jeweils für ihre Rolle wichtig sind. Sie können die Anwendungen auch auf mobilen Endgeräten nutzen und gewinnen dadurch mehr Flexibilität.

Einen großen Vorteil bringt die Embedded-Analytics-Funktionalität: SAP S/4HANA liefert Echtzeit-Analysen und bereitet die Ergebnisse grafisch auf. Ein kurzer Blick auf den Startbildschirm genügt dann, um Transparenz über wichtige Unternehmenszahlen zu gewinnen. Die Informationen werden laufend aktualisiert. Außerdem ermöglichen die Echtzeit-Analysen ausnahmebasiertes Handeln: Ein Mitarbeiter sieht anhand der Daten auf seinem Startbildschirm sofort, ob und wo in seinem Aufgabenbereich Handlungsbedarf besteht. Er kann seinen Tag dann entsprechend planen.

SAP S/4HANA: Drittsysteme und Cloud Services einfacher integrieren

Für ihre Geschäftsprozesse benötigen Unternehmen in der Regel neben dem ERP noch zahlreiche weitere Anwendungen. Diese in den SAP-Kosmos zu integrieren war bisher aufwändig. SAP S/4HANA bietet dagegen offene Schnittstellen, die eine unkomplizierte Anbindung von Drittsystemen ermöglichen. Das vermeidet Systembrüche und erleichtert es, neue, digitale Services oder IoT-Anwendungen zu entwickeln. Daten können jetzt frei fließen, lassen sich ganz nach Bedarf auswerten und in Geschäftsprozesse integrieren.

Auch Cloud Services sind dank der modernen Schnittstellentechnologie anbindbar. So wird es zum Beispiel möglich, Daten aus der SAP Business Technology Platform oder aus Amazon Webservices (AWS) direkt in das S/4HANA-System zu übernehmen und in die Geschäftsprozesse zu integrieren. Zudem ist SAP S/4HANA selbst als Cloud Service verfügbar – wahlweise im Public-Cloud- oder Private-Cloud-Modell, sodass Kunden sich nicht mehr um die Administration kümmern müssen und mehr Agilität, Flexibilität und Skalierbarkeit gewinnen. Welche Möglichkeiten es für SAP S/4HANA as a Service gibt und wie sie sich unterscheiden, erfahren Sie in unseren nächsten Blogbeiträgen oder in unserer wissenswerten Gegenüberstellung!

Ratgeber SAP S/4HANA as a Service

Sie möchten auf SAP S/4HANA umsteigen und Ihr SAP-System künftig nicht selbst auf eigener Infrastruktur betreiben, sondern „as a Service“ beziehen? Dann haben Sie die Qual der Wahl zwischen vielen Varianten: Public Cloud oder Private Cloud im Rahmen von RISE with SAP oder doch lieber ein Private Cloud-Angebot eines Dienstleisters?

Wir stellen Ihnen die verschiedenen Modelle in unserem Ratgeber vor und zeigen Ihnen, worauf Sie bei der Entscheidung achten sollten.

Prozesse digitalisieren und automatisieren auch über die Grenzen von SAP S/4HANA hinaus

Viele Prozesse in SAP S/4HANA laufen dank integrierter KI bereits automatisiert ab, sodass Mitarbeiter nur noch dort Hand anlegen müssen, wo es unbedingt nötig ist. Über die Anbindung von Drittanbieter-Lösungen lassen sich zudem wiederkehrende Standardaufgaben im Arbeitsalltag digitalisieren. So ermöglicht das Rechnungscockpit von All for One zum Beispiel eine automatisierte Rechnungseingangsverarbeitung. Es liest die Rechnungen aus, erkennt die relevanten Positionen wie Rechnungsnummer oder Bestellnummer und stellt sie übersichtlich dar. Alle anschließenden Bearbeitungs- und Freigabeschritte erfolgen auch direkt im Cockpit – auch von unterwegs. Auf die gleiche Weise verarbeitet die Lösung Bestellbestätigungen im Einkauf automatisiert. Mitarbeiter sparen sich dadurch monotones Eintippen und gewinnen mehr Zeit für strategische Aufgaben.

Mit SAP S/4HANA werden zudem Industrie-4.0-Anwendungen möglich: Ein Maschinenbauunternehmen hat zum Beispiel seine Ersatzteilbestellung digitalisiert, wofür das ERP mit einer Bilderkennungssoftware zusammenarbeitet. Mitarbeiter können eine defekte Komponente einfach mit dem Smartphone fotografieren – sie wird dann automatisch identifiziert und nachbestellt.

Den Wechsel auf SAP S/4HANA als Chance zur Erneuerung nutzen

Wer Innovationen umsetzen möchte, kommt also an SAP S/4HANA nicht vorbei. Natürlich ist die Einführung eines neuen ERP-Systems aber ein großer Schritt. Viele Kunden sind besorgt, ob sie bestehende Funktionen weiterhin nutzen können. Über die Jahre haben sie ihr System mit Eigenentwicklungen individualisiert, sodass es im Extremfall zu einem unübersichtlichen Monster gewachsen ist. Dabei wird der Großteil der Programme oft gar nicht mehr genutzt und verstopft nur das System. Meist traut sich aber keiner, den Code anzufassen, weil sich nur der jeweilige Entwickler damit auskennt – der womöglich schon im Ruhestand ist.

Der Umstieg auf SAP S/4HANA bietet die Möglichkeit, mit solchen Altlasten aufzuräumen, Komplexität zu reduzieren und Standardfunktionen aufzubauen. Außerdem sollten Unternehmen den Wechsel als Chance begreifen, Ihre Geschäftsprozesse zu überprüfen, zu harmonisieren und weiterzuentwickeln.

Mit Conversion/4 gelingt der Umstieg auf SAP S/4HANA einfach und zügig

Keine Angst – Sie müssen all das nicht allein machen. Mit unserem SAP-Transformation-Abo Conversion/4 unterstützen wir Sie umfassend. Wir analysieren Ihr aktuelles System und Ihre Bedürfnisse, definieren gemeinsam mit Ihnen Ziele und entwickeln eine Roadmap für Ihre Transformation. Außerdem helfen wir Ihnen bei der Migration auf SAP S/4HANA und der Optimierung Ihrer Geschäftsprozesse. Natürlich betreiben wir auch ein vollumfängliches, individualisierbares SAP S/4HANA as a Service für Sie. All das zum monatlichen Festpreis. Und Ihr Team? Das wird von Tag 1 im Projekt von Routineaufgaben an Ihrem bestehenden ERP-System entlastet, denn Managed Services sind Teil des Pakets.

Möchten Sie mehr über Conversion/4 oder die verschiedenen SAP S/4 HANA as a Service-Modelle erfahren? Dann lesen Sie doch unseren ausführlichen Ratgeber oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

KOSTENLOSE WEBSESSIONS, SPANNENDE EVENTS UND INFORMATIVE SEMINARE

MEHR ERFAHREN