SAP EHS

LESEZEIT: 1 MINUTEN

Definition: SAP EHS

(Environment, Health and Safety Management)

13.07.2021

Gesundheits-, Umwelt- und Arbeitsschutz sind für Unternehmen, die mit Gefahrgütern arbeiten, ein zentrales Thema. Sich ständig ändernde, neue Vorschriften und internationale Richtlinien in diesen Bereichen stellen oft eine große Herausforderung dar. Gleichzeitig steigen die Anforderungen der Kunden im Hinblick auf Produktqualität und die Leistungsfähigkeit von Prozessen stetig an. Ob Gefahrstoffmanagement, Arbeitsschutz oder Abfallmanagement – SAP EHS deckt im Rahmen von SAP S/4HANA Produkt-Compliance und Risikomanagement weltweit gesetzeskonform, dauerhaft und in Echtzeit ab.

Was ist SAP EHS?

SAP EHS (SAP-Environment, Health and Safety Management) ist ein in SAP Enterprise Management und SAP EWM (SAP-Extended Warehouse Management) integriertes Modul, welches Unternehmen bei Aufgaben rund um internationale Sicherheitsstandards unterstützt und dabei hilft, zuverlässiger und sicherer zu handeln. Das Modul kann sowohl OnPremises als auch in der Cloud implementiert werden und fasst insgesamt sieben SAP-Komponenten im Kontext des Gesundheitsschutzes, der Sicherheit und der Unternehmensökonomie zusammen. Ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal von SAP EHS ist die Mehrsprachigkeit, wodurch Datensätze bestimmter Gültigkeitsbereiche (z.B. Länder oder ganze Gesetzesräume) zugewiesen werden können. So können globale Unternehmen die Sicherheitsvorgaben anderer Länder gesetzeskonform erfüllen, wenn sie beispielsweise neue Kundenstämme erschließen. SAP EHS richtet sich hauptsächlich an Unternehmen, die mit Gefahrstoffen arbeiten – beispielsweise aus der Chemie- oder Kosmetikindustrie.

Ratgeber SAP S/4HANA as a Service

Sie möchten auf SAP S/4HANA umsteigen und Ihr SAP-System künftig nicht selbst auf eigener Infrastruktur betreiben, sondern „as a Service“ beziehen? Dann haben Sie die Qual der Wahl zwischen vielen Varianten: Public Cloud oder Private Cloud im Rahmen von RISE with SAP oder doch lieber ein Private Cloud-Angebot eines Dienstleisters?

Wir stellen Ihnen die verschiedenen Modelle in unserem Ratgeber vor und zeigen Ihnen, worauf Sie bei der Entscheidung achten sollten.

Funktionalitäten des SAP EHS-Moduls

Das Modul SAP EHS fasst insgesamt sieben Unterbereiche zusammen. Zusätzlich zu den Komponenten Abfallmanagement (SAP EHS-WA), Arbeitsschutz (SAP EHS-IHS) und Arbeitsmedizin (SAP EHS-HEA), enthält das Modul die Bereiche Produktsicherheit (SAP EHS-SAF), Gefahrstoffmanagement (SAP EHS-HSM) und Gefahrgutabwicklung (SAP EHS-DGP). Innerhalb der Basiskomponente SAP EHS-BD können alle weiteren Komponenten übergreifend verwaltet und gesteuert werden.

Die Komponente „Abfallmanagement“ wickelt Entsorgungsprozesse rechtssicher und effizient ab, während sich mit der „Gefahrgutabwicklung“ entsprechende Daten erfassen und verwalten lassen. Im Bereich „Gefahrgutmanagement“ können Gefährdungsbeurteilen durchgeführt und entsprechende Maßnahmen definiert werden. Die Komponente „Produktsicherheit“ spielt eine tragende Rolle beim Inverkehrbringen von pharmazeutischen und chemischen Produkten: Es können unter anderem Sicherheitsdatenblätter erstellt werden, die später in die Materialwirtschaft eingebunden werden. Die beiden Bereiche „Arbeitsschutz“ und „Arbeitsmedizin“ bieten umfassende Lösungen im Hinblick auf das Unfallmanagement im Unternehmen, die Beurteilung von Betriebsrisiken, die Überwachung von Belastungen und die Erfassung von Arbeitsschutzmaßnahmen.

KOSTENLOSE WEBSESSIONS, SPANNENDE EVENTS UND INFORMATIVE SEMINARE

MEHR ERFAHREN